Presseaussendung 2011 - Pressearchiv - News / Presse - Unternehmen - Quehenberger Logistics

Close to your business.

Presseaussendung 2011

08.03.2012

Die AUGUSTIN QUEHENBERGER GROUP konnte 2011 ihren Umsatz auf 413 Mio. Euro steigern. Das ist ein Wachstum von 11 Prozent (2010: 372 Mio. Euro), das überwiegend durch den Ausbau des Neukundengeschäfts erzielt worden ist. Das gab der CEO der Gruppe Christian Fürstaller heute, Donnerstag, 8. März, bekannt. „Die AUGUSTIN QUEHENBERGER GROUP hat sich damit endgültig unter den TOP-Anbietern der heimischen Logistikbranche etabliert“, freute sich Fürstaller, – CEO des Unternehmens. Für 2012 erwartet er angesichts eines schwächer werdenden konjunkturellen Umfeldes ein moderateres Wachstum auf etwa 430 Mio. Euro.

 

Mit der Umsatzsteigerung um 11 Prozent durch organisches Wachstum – also ohne Unternehmenskäufe – wurde das eigene Umsatzziel von 405 Mio. Euro leicht übertroffen. Die Gruppe konnte 2011 Neugeschäfte in der Höhe von rund 75 Millionen Euro abschließen. Wachstumstreiber sind die Kontraktlogistik mit großen Outsourcing-Projekten, der europäische Komplettladungsverkehr und das Transportmanagement sowie Logistik-Branchenlösungen, zum Beispiel für den Handel (Retail).

 

Das für 2011 positive Ergebnis wurde nicht in der geplanten Höhe erreicht, und zwar aufgrund von notwendig gewordenen Einmaleffekten bei der Restrukturierung. Dazu zählt der Aufbau eines externen Rechenzentrums, der Ausbau des gemeinsamen Headquarters in Straßwalchen – beides war durch die nicht geplante Auflassung eines Standortes notwendig geworden – sowie der vorgezogene Ausbau des eigenen Netzwerks in neue Länder. „Die AUGUSTIN QUEHENBERGER GROUP ist aber bereits positiv, trotz der einmaligen Ausgaben haben wir beim Betriebsergebnis die schwarze Null heuer erreicht“, erläuterte Schoettel, CFO des Unternehmens. 2012 plant die Gruppe mit einem deutlich positiven Gesamtergebnis.

 

Ausbau des Netzwerks in Zentral- und Osteuropa

Quehenberger Logistics hat im Juli 2011 seine erste Niederlassung in Kroatien eröffnet und damit sein Balkannetzwerk erweitert. Das Unternehmen verfügt jetzt in 14 Ländern Zentral- und Osteuropas über eigene Niederlassungen. Neue Niederlassungen in Deutschland dienen vor allem als Standorte für Kontraktlogistik-Projekte. Im Transportwesen wurde der Fokus verstärkt auf intermodale Lösungen (LKW und Bahn) gelegt.  Zum Beispiel wurde für Industrieunternehmen und Konsumgüterhersteller aus Deutschland eine neue Verkehrsachse für Transporte quer durch Europa gelegt.

Neukundengeschäft in strategischen Geschäftsfeldern ausgebaut

Das Neugeschäft war geprägt von maßgeschneiderten Lösungen im Transportmanagement, zum Beispiel mit individuellen Trailerparks für die Salinen Austria oder für die VOEST. Der Ausbau der intermodalen Verkehre mit LKW und Bahn gelang durch neue Kontrakte, beispielsweise mit Procter & Gamble. Neue Kontraktlogistikprojekte wurden unter anderem mit SPAR am Standort Eberstalzell in Oberösterreich oder mit dem Baustoffhändler HAPPE in Rheda Wiedenbrück (Nordrhein-Westfalen) realisiert.

 

Regional hat sich Russland besonders gut entwickelt. Dort ist die AUGUSTIN QUEHENBERGER GROUP schon lange in der Automobillogistik tätig und wurde 2011 von der EALA (EuroAsian Logistic Association) als „beste Spedition in Russland“ ausgezeichnet. Ausgebaut wurden hier unter anderem die Leistungen für Magna International. Weiter ausbauen konnte das Salzburger Unternehmen auch seine Marktposition als Retaillogistiker bei großen Handelsketten. So wurde die Zusammenarbeit mit dm-drogeriemarkt in Österreich und in den osteuropäischen Ländern intensiviert, für Libro/Pagro verantwortet die AUGUSTIN QUEHENBERGER GROUP die Filial-Distribution in Österreich und für die Sportina Group wurde die Retaildistribution in den Balkanländern übernommen.

 

Kontinuierliche Integration von AUGUSTIN Network und Quehenberger Logistics
Die Integration der beiden Unternehmen ist zwei Jahre nach der Akquisition vollzogen. Im Headquarter in Straßwalchen wurden das Management und die Zentralfunktionen zusammengeführt. Reduziert wurde 2011 der Eigenfuhrpark von AUGUSTIN Network: „Wir haben uns der aktuellen Lage angepasst. Trotz der guten Nachfrage im Komplettladungsverkehr ist der Markt nicht bereit jene Preise zu bezahlen, die für einen Eigenfuhrpark mit höchster Ausstattungs- und Dienstleistungsqualität notwendig sind. Der stark gestiegene Dieselpreis tat dazu sein Übriges“, sagte Fürstaller.

 

Auch die IT der AUGUSTIN QUEHENBERGER GROUP wurde 2011 zusammengelegt. Als erstes Logistikunternehmen in Österreich hat die Gruppe ihr Rechenzentrum zur Gänze an T-Systems, eine Tochter der Deutschen Telekom, ausgelagert.  Die AUGUSTIN QUEHENBERGER GROUP verfügt damit über die modernste IT-Ausstattung und erfüllt die höchsten Sicherheitsstandards in der Informationsverarbeitung.



zurück zur Übersicht

Downloads

Name Größe Typ
Jahrespresseaussendung50 KBPDF
Intermodal2 MBJPG
DM11 MBJPG
Lager18 MBJPG
Lager11 MBJPG

Unternehmenssprecher

Hermann Költringer

Tel.: +43 (0)50145-25850