Geschäftsführung Quehenberger Logistics und MAN bei der Schlüsselübergabe der neuen Fahrzeuge in Fuschl, credits: MAN

MAN Fahrzeugübergabe

2 Min. Lesezeit

Quehenberger Logistics zählt weltweit zu den größten MAN Partnern. Die Flotte umfasst 850 Solo-Lkw und Lkw-Zügen, davon 600 MAN Trucks. In den letzten zehn Jahren hat Quehenberger insgesamt 2.000 MAN Lkw übernommen. Die Quehenberger Gruppe ist auch eines der führenden Logistikunternehmen in Sachen alternative Antriebe. Im Zuge des CNL (Council für nachhaltige Logistik) Projekts setzt Quehenberger seit September 2018 einen MAN eTGM in der Zustelllogistik für Stadtfilialen ein. Ergänzt wird dieser batteriebetriebene Dreiachs-Lkw mit 26 Tonnen durch drei MAN eTGE Transporter, die kleinere Lasten im städtischen Ballungsraum bewegen.

Im Dezember 2019 hat Quehenberger Logistics mit MAN einen neuen Rahmenvertrag für die folgenden zwei Jahre abgeschlossen. Er beinhaltet die Lieferung von 250 Fahrzeugen mit einer Option auf weitere 250 Stück. Obwohl zum Zeitpunkt der Vereinbarung  die Details der neuen MAN Modellreihe noch nicht bekannt waren, wurden die New TG mit eingeschlossen. Ein deutliches Zeichen des Vertrauens in die Marke MAN und die langjährige Partnerschaft.

Am 13. Oktober 2020 wurden nun die ersten MAN New TG im Schloss Fuschl an die Geschäftsleitung der Augustin Quehenberger Group übergeben. Die beiden Geschäftsführer Christian Fürstaller und Rodolphe Schoettel sowie Managing Director und Fuhrparkmanager Rudolf Ebner übernahmen symbolisch die ersten Schlüssel von Josef Sindl, Senior Vice President International Key Accounts und Robert Katzer, Managing Director MAN Vertrieb Österreich.

„Die neue MAN Truck Generation unterstützt unsere Kunden maximal bei ihrer täglichen Arbeit. Unsere Fahrer wissen am besten, wie der perfekte Arbeitsplatz aussehen muss. Deshalb haben wir genau zugehört und ihn nach deren Vorstellungen gestaltet. Umso mehr freut es uns, dass zahlreiche Design-Experten den neuen Fahrerarbeitsplatz jetzt auszeichnen. Das zeigt uns, wir sind auf dem richtigen Weg!“

 

Der MAN New TG bietet exzellente Fahrerorientierung

Der Fahrerarbeitsplatz der neue MAN Truck Generation wurde mit dem renommierten German Design Award ausgezeichnet. Er macht den Beruf des Lkw-Fahrers noch attraktiver.  Einfache, intuitive Bedienung, zahlreiche Assistenzsysteme und eine wohnliche Umgebung mit sehr gut verarbeiteten Materialien prägen das Arbeitsumfeld im neuen MAN. Alle Bedienelemente sind so konzipiert, dass sie die Aufmerksamkeit des Fahrers nicht vom Verkehrsgeschehen ablenken. Anzeige- und Bedienebene sind voneinander getrennt angeordnet, damit die visuellen Informationen möglichst nah an die Sichtachse zur Straße rücken, wohingegen die Bedienelemente in Erreichbarkeit aus bequemer Sitzposition angeordnet sind.

Der MAN SmartSelect zum Beispiel reduziert mit seiner Dreh- und Drück-Funktion die Blickabwendung von der Straße während der Bedienung der Infotainment- und Navigationsmenüs auf ein Minimum. Ein weiterer wesentlicher Vorteil des neuen Fahrerarbeitsplatzes besteht darin, jedem Fahrer schnell und selbsterklärend den gleichen hohen Bedienkomfort zu bieten, unabhängig von Alter, Berufserfahrung oder technischer Affinität. Damit trägt die neue MAN Truck Generation nachhaltig zur Vereinfachung des zunehmend fordernden Berufsalltags von Lkw-Fahrern bei.

 

Als erster connected MAN Truck ermöglicht Fahrzeugupdates „over-the air“

Die seit 2017 serienmäßig verbaute RIO Box macht den MAN New TG zu einem echten digitalen Lkw. Sie bildet die Grundvoraussetzung der vielfältigen digitalen Services im gesamten Transport-und Logistik-Ökosystem. Über die RIO Plattform haben Flottenmanager die Kontrolle über jedes einzelne Fahrzeug und können damit Aufträge passgenauer und effizienter abwickeln als bisher. Außerdem findet über die Plattform die Buchung der einzelnen MAN DigitalServices statt.

Das nächste Level im digitalen Fahrzeugmanagement bietet MAN Now bei der neuen MAN Truck Generation. Der neue digitale Service macht es möglich, Trucks mit zusätzlichen Funktionen auszustatten, ohne dass die Fahrzeuge dafür in die Werkstatt müssen – per Online-Upgrade so unkompliziert wie beim Smartphone. Zwei Anwendungen sind bereits erhältlich: „Online Traffic“ stellt dem Fahrer aktuelle Daten zur Verkehrslage bereit, die das Umfahren von Staus erleichtern. Das „Map-Update“ unterstützt zusätzlich mit den neuesten Informationen zum Straßenverlauf. So können kurzfristige Sperrungen und Baustellen schnell bei der Navigation berücksichtigt werden.

Hermann Költringer
Unternehmenssprecher